Gemacht
18.11.2020, 20:16 Uhr
Zweiter Standort vom Ehrenamtsbüro Reinickendorf in Tegel eröffnet
 

Mitte November eröffnete das Ehrenamtsbüro Reinickendorf einen zusätzlichen Standort in der Grußdorfstraße 16 in Berlin-Tegel. Er ergänzt den 1996 gegründeten, traditionellen Standort im Rathaus Reinickendorf, Eichborndamm 215. Anfang des Jahres hat die Stiftung Unionhilfswerk Berlin (UHW) die Trägerschaft des Ehrenamtsbüros Reinickendorf übernommen. Das UHW konnte weitere Fördermittel des Landes Berlin erhalten und damit die Ehrenamtsförderung ausbauen. 

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) mit Norbert Prochnow (r.), Vorstandsvorsitzender Stiftung Unionhilfswerk und Ralf-Rene Gottschalk (l.), Projektleiter des Ehrenamtsbüros Reinickendorf vor dem zusätzlichen Standort (Bild: BA Rdf.)

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) mit Norbert Prochnow (r.), Vorstandsvorsitzender Stiftung Unionhilfswerk und Ralf-Rene Gottschalk (l.), Projektleiter des Ehrenamtsbüros Reinickendorf vor dem zusätzlichen Standort (Bild: BA Rdf.)


Unter dem Motto „MITEINANDER FÜREINANDER DA“ soll die entwickelte Kampagne vom Bezirksamt Reinickendorf durch das Unionhilfswerk umgesetzt und das Ehrenamtsbüro weiterentwickelt, professionalisiert und qualifiziert werden. Ziel ist es unter anderem, das ehrenamtliche und freiwillige Engagement durch die Kooperation mit anderen sozialen Einrichtungen und Projekten in Reinickendorf auszubauen und das passende Ehrenamt für alle Interessierten zu finden. 

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU): „Reinickendorf bietet ein vielfältiges Angebot für ehrenamtliches und freiwilliges Engagement. Ich freue mich, dass sich das Ehrenamtsbüro weiterentwickelt und die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer neben unserem Standort im Rathaus nun eine zusätzliche Möglichkeit zur Beratung bekommen.“ 

Norbert Prochnow, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Unionhilfswerk Berlin: „Die Stiftung Unionhilfswerk Berlin ist ein erfahrener Träger und Förderer bürgerschaftlichen Engagements. Darüber hinaus arbeitetet sie seit vielen Jahren mit Reinickendorf gut zusammen. Daher freue ich mich sehr über dieses zusätzliche Angebot in Reinickendorf und wünsche allen Beteiligten gutes Gelingen.“ 

Bezirksbürgermeister (M.) mit dem Vorstandsvorsitzenden Stiftung Unionhilfswerk und dem Projektleiter des Ehrenamtsbüros Reinickendorf (l.) vor der Plakatkampagne vom Ehrenamtsbüro Reinickendorf (Bild: BA Rdf.)

Bezirksbürgermeister (M.) mit dem Vorstandsvorsitzenden Stiftung Unionhilfswerk und dem Projektleiter des Ehrenamtsbüros Reinickendorf (l.) vor der Plakatkampagne vom Ehrenamtsbüro Reinickendorf (Bild: BA Rdf.)


Emine Demirbüken-Wegner, Sprecherin für bürgerschaftliches Engagement und Partizipation der CDU-Fraktion Berlin: „Unsere ehrenamtliche Helfer halten Vieles in Berlin am Laufen. Sie verdienen daher mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Das Besondere am ehrenamtlichen Einsatz ist seine Doppelwirkung, die sowohl das Gemeinwesen als auch die Persönlichkeit der Engagierten stärkt. Mit der wachsenden Stadt geht auch ein steigendes Engagement von Menschen jeden Lebensalters einher.“ Die CDU-Abgeordnete verweist darauf, dass es in Berlin „trotz unbestreitbarer Fortschritte“ „noch immer beklagenswerte Defizite gibt“. Es gebe „keine ausreichende Infrastruktur für das Ehrenamt, die Anerkennungspolitik weist große Lücken auf und um jeden Haushaltstitel muss hart gerungen und gekämpft werden. Umso schöner ist die Einrichtung dieses zusätzlichen Ehrenamtsbüros in Reinickendorf.“

 

Bei Fragen steht den Bürgerinnen und Bürgern Ralf-René Gottschalk, Projektleiter Ehrenamtsbüro Reinickendorf, unter der Mobilnummer +49 174 21 73 107 gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf https://ehrenamt-reinickendorf.de  

(zitiert nach der Pressemitteilung des Bezirksamtes Reinickendorf Nr. 9557)