Gemacht
16.11.2020, 12:47 Uhr
U-Bahn-Strecken-Sanierung Alt-Tegel / Kurt-Schumacher-Platz erst 2022

Im Sommer hatte die BVG dem Reinickendorfer Bezirksamt mitgeteilt, dass sich die ursprünglich ab 2021 geplante Sanierung der U-Bahnlinie U 6 zwischen Alt-Tegel und der Station Kurt-Schumacher-Platz auf den November 2021 verschieben wird. Nun wurde der Sanierungsbeginn erneut verändert. Es wird daraus voraussichtlich Anfang 2022.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer:Die lange Sperrung der U6 im Norden hatte im Bezirk heftigen Unmut ausgelöst. Der oberirdische Damm der U6 ist an vielen Stellen instabil geworden und muss vollständig erneuert werden. Auch die architektonisch wie konstruktiv anspruchsvoll erbaute Spannbetonbrücke über die Seidelstraße ist in die Jahre gekommen. Ein Abriss und Neubau ist unumgänglich.“ Gesperrt wird der gesamte nördliche Abschnitt zwischen Alt-Tegel und Kurt-Schumacher-Platz.

Zwischen den Bahnhöfen Holzhauser Strasse und Kurt-Schumacher-Platz liegt der Wahlkreis der Abgeordneten Emine Demirbüken-Wegner. Gerade auf den Strassenzügen Berliner Strasse / Seidelstrasse / Scharnweberstrasse rechnet Demirbüken-Wegner mit katastrophalen Verkehrszuständen während der Sperrung: „Der notwendige Schienenersatzverkehr für die U-Bahn und die Sperrung der S-Bahnlinie zwischen Tegel und Alt-Reinickendorf werden zusammen mit der ohnehin angespannten Verkehrssituation in den sogenannten ‚Rush-Hour-Zeiten‘ zu Stau und Umgehungsverkehr durch die Wohngebiete führen. Dadurch, dass die U6 nach Tegel voraussichtlich erst ab  Anfang 2022 gesperrt sein wird, umgeht man möglicherweise ein komplettes Zusammenfallen mit dem S-Bahnausbau. Dennoch werden mit dem Start der geplanten 20-monatigen Bauarbeiten die Zustände nicht besser werden.