Gemacht
12.11.2020, 08:00 Uhr
31. BERLINER MÄRCHENTAGE 2020 »HIMMEL UND ERDE – MÄRCHEN VOM OBEN UND UNTEN«
5. – 22. NOVEMBER 2020

„Märchen, Mythen und Legenden sind das Gedächtnis der Völker. Sie verbinden Epochen und Generationen, indem sie Werte und Selbstverständnis der Gemeinschaften überliefern, die sie hervorgebracht, weiterentwickelt und tradiert haben. Eindrücklicher als alle schriftlich niedergelegten Regeln des sozialen Miteinanders vermitteln Märchen seit Jahrtausenden gesellschaftliche Grundsätze.

MÄRCHENLAND sieht in dieser Tradition eine innovative Kraft und arbeitet mit dem Kulturträger Märchen aktiv in der Jugendbildung, um die Zukunft aus Bewährtem heraus zu gestalten. Für Kinder bedeuten Märchen die erste Berührung mit Literatur. Erwachsene erinnern sich zeitlebens an sie. Märchen gehören zu den tiefsten und nachhaltigsten Eindrücken, die ein Mensch je erfährt. Sie zeigen in unserer heutigen Welt, in der der Einzelne meist nur noch als isolierter Leistungsträger wahrgenommen wird, Wege auf, um Gemeinschaft zu konstituieren und Zusammengehörigkeit zu schaffen.“
(https://berliner-maerchentage.de/maerchenland-e-v-ueber-uns/  )

Immer im November fanden bisher die Vorlesetage in Berliner Schulen und Kindertagesstätten statt. Seit zehn Jahren mit dabei ist die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie im Berliner Abgeordnetenhaus, Emine Demirbüken-Wegner. Die Corona-Covid19-Pandemie hat allen traditionellen Planungen ‚einen Strich durch die Rechnung‘ gemacht. Also entschlossen sich die ‚Macher‘ der Vorlesetage, dieses Jahr ‚ONLINE‘ zu gehen und in sonst gewohnter Weise als Vorleserinnen und Vorleser sich im Rahmen der ‚Berliner Märchentage‘ zu engagieren.

Die ‚Berliner Märchentage‘ sind das größte Märchenfestival der Welt und blicken auf eine 31-jährige Tradition zurück. Von Horst-Dieter Klock 1989 anlässlich des Mauerfalls unter dem Motto „Märchen überwinden Grenzen“ ins Leben gerufen, entwickelten sie sich ab 1999 unter der Leitung von Silke Fischer und Monika Panse zu einer “Massenbewegung” in Berlin und Brandenburg. Unter dem Motto „Die Welt kommt nach Berlin“ finden jedes Jahr im November etwa 800 Veranstaltungen an 350 Orten statt und stellen jedes Jahr einen anderen Kulturkreis oder ein globales Thema vor. Demirbüken-Wegner dazu: „Es war schon ungewohnt, ohne die lebendigen und animierenden Reaktionen der Kinder zu agieren. Schließlich ist es genau diese Live-Atmosphäre in Klassenzimmern und Aufenthaltsräumen, die mich als Vorleserin dann noch ein weiteres Stück beflügelt. Aber Dank der tollen Organisation seitens der ‚Berliner Märchentage‘ war es ein schöner Moment in dieser doch persönlich wie beruflich für alle Menschen anstrengenden und belastenden Zeit.“

Emine Demirbüken-Wegner liest: (video mp4)