Gemacht
30.09.2020, 13:39 Uhr
Zweites Studentenwohnheim in Reinickendorf-West vor der Eröffnung

Viele Menschen im Ortsteil kennen das Studentenwohnheim in der Gotthardstrasse. Dort, wo in den frühen 1990er Jahren ein Hotel entstanden war, wohnen seit gut drei Jahren Studierende. Nun kommt ein weiterer in unmittelbarer Nähe des Kurt-Schumacher-Platzes fertiggestellter Bau mit Studentenwohnungen hinzu: die Eröffnung des Studentenhauses in der Von-der- Gablentzstrasse 3-15 steht unmittelbar bevor. Das landeseigene Immobilienunternehmen Berlinovo erweitert damit seinen Bestand an Studentenwohnungen. Wie die Senatsverwaltung für Finanzen am 30.09.2020 mitteilte, stehen in Reinickendorf-West nun weitere 420 Apartments zur Vermietung bereit. Die Erstvermietung soll ab Oktober 2020 erfolgen. Das Investitionsvolumen liegt bei 59,46 Millionen Euro.

Die Bestandserweiterung erfolgt durch den Ankauf von Anteilen an der Projektentwicklungsgesellschaft Central Berlin Wohnen GmbH, deren Zweck der Bau von Studierendenapartments ist. Rund die Hälfte der Wohnungen ist für die Vermietung an Studierende vorgesehen. Die Mieten werden im unteren Preissegment zwischen 390 und 580 Euro monatlich inkl. Nebenkosten liegen. Und eine konzeptionelle Besonderheit zeichnet den Neubau aus: Der andere Teil des Gebäudes wird für junge Berufstätige angeboten.



Die direkt gewählte Wahlkreisabgeordnete von Reinickendorf-West und Bildungsausschussvorsitzende Emine Demirbüken-Wegner (CDU) ist sehr stolz auf diese Entwicklung. „In den letzten 18 Monaten konnten wir beobachten, wie die Baustelle zunächst eingerichtet wurde und der Bau entstanden ist. Insbesondere der schnelle Baufortschritt schuf manches Erstaunen. Täglich rollten vorgefertigte Beton-Container heran und wurden Stück um Stück und Etage auf Etage neben- und aufeinander gesetzt. Ich fand es sehr beeindruckend, wie an einer Kranwinde schwebend diese Betonquader durch die Luft gehievt wurden.“ Die Ein- Zimmer-Apartments mit einer Größe von 19 m2 bis 35 m2 sind mit Bad, Küchenzeile und moderner Möblierung ausgestattet. Hinzu kommen Gemeinschaftsflächen inklusive Lounge, Waschbar, Fitness-Studio und Gemeinschaftsküche sowie ein großzügiger Gartenbereich.

Demirbüken-Wegner: „In fünf Wochen schließt der TXL endgültig. Damit ist wird auch der Startschuss für eine städtebaulich uns nach vorn bringender Entwicklung des gesamten Ostteiles gesetzt. Wenn die Beuth-Hochschule nach Reinickendorf auf das Gelände des TXL (teil)umzieht und sich weitere mir bekannte Planungen für studiennahe Nutzungen hier im Wohn- und Gewerbebereich realisieren lassen, dann wird Reinickendorf-West ein ‚Studentendorf‘. Was für eine tolle Entwicklung wäre dies!“ Auch Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) spricht von einem Meilenstein: „Das Projekt lässt erahnen, welche enormen Entwicklungschancen das Quartier nach der Schließung des Flughafens Tegel mit der Urban Tech Republic eröffnen wird“.