Gemacht
02.09.2020, 08:12 Uhr
Bürgerinformation
Schulsanierung im Bezirk Reinickendorf

Nach dem Berliner Schulgesetz ist der Bezirk für den Bau, die Ausstattung und die Unterhaltung der Schulstandorte zuständig, Dass es damit dem Bezirk Reinickendorf sehr ernst ist, erbrachten mehrere schriftliche Anfragen der CDU-Wahlkreisabgeordneten und Vorsitzenden des Bildungsausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses, Frau Emine Demirbüken-Wegner, im Juli dieses Jahres an den Berliner Senat (18/24149, 18/24150, 18/24153).

Darin sind Maßnahmen des Bezirksamtes nachzulesen, die von Erweiterungsbauten für Mensen, Horte und Klassenräume über Sanierung von Sanitäranlagen bis hin zu neuen Fluchttreppen, Fassaden, Dächern und Fußböden in Sporthallen reichen, um nur einige davon zu nennen.

Insgesamt hat sich das Bezirksamt für das Jahr 2020 vorgenommen, 30 Schulsanierungsmaßnahmen durchzuführen. Diese bewegen sich in einem Finanzvolumen zwischen 50.000 und 3,2 Millionen Euro. Davon sind bis jetzt 10 Projekte fertiggestellt und 11 befinden sich aktuell - einige bis 2021 – in Ausführung. Der Rest ruht leider immer noch in der Planungsphase, weil der Senat nicht aus dem Knick kommt.

„Das finde ich sehr bedauerlich”, kommentiert die Wahlkreisabgeordnete Emine Demirbüken-Wegner, „weil jede Sanierungsmaßnahme dringend notwendig ist, um den Reinickendorfer Schülerinnen und Schülern optimale Lernbedingungen zu ermöglichen.“

Anlage: Schriftliche Anfragen 18/24149/50/53