Gemacht
25.03.2019, 12:37 Uhr
Tu was für Andere … und lern‘ was dabei !

… ist das Motto des „Ehrenamtsnetzwerkes Schule-Kiez“. Das Ehrenamtsnetzwerk ist ein Beteiligungsprojekt der ‚Beteiligungsfüchse gGmbH‘ im Auguste-Viktoria-Allee-Kiez in Reinickendorf-West. In diesem Projekt erscheinen die Ergebnisse aus den Klassen der Max-Beckmann-Oberschule, die das Engagement der Schülerinnen und Schüler dokumentieren.

Das Ehrenamtsnetzwerk bedient sich dem Unterrichtskonzept "Lernen durch Engagement". Das aus dem englischen bekannte Service-Learning ist eine Lehr- und Lernform, die außerschulisches Engagement mit dem Fachunterricht verbindet. Der Unterricht verläuft in verschiedenen Phasen über das gesamte Schuljahr.

In der Recherche-Phase machen sich die Schülerinnen und Schüler auf die Suche nach realen Bedarfen und möglichen Engagement-Partnern. In der Regel sind dies soziale Einrichtungen (z.B. Kita, Seniorenzentrum etc.) oder gemeinnützige Organisationen (z.B. Naturverband) aus dem Kiez.

In der Planungs-Phase entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler anschließend, welchen Bedarf sie mit wessen Unterstützung decken möchte. Dazu nehmen die Schülerinnen und Schüler Kontakt zu den Organisationen auf, um ihre Annahmen zu prüfen. Mit Hilfe von Methoden aus Projektmanagement und Moderation organisieren sie ihre nächsten Schritte und verteilen Zuständigkeiten.

In der Engagement-Phase führen die nun gebildeten Arbeitsgruppen ihre Vorhaben mit Unterstützung der jeweiligen Engagement-Partner durch. Dabei wenden sie das aus dem Unterricht gelernte Wissen praktisch an und erfahren Selbstwirksamkeit.

In der Anerkennungsphase, also zum Schluss, präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse öffentlich im Kiez und erhalten so gesellschaftliche Anerkennung und ein Zertifikat, das ihre erworbenen Fähigkeiten dokumentiert.

In der 12. Kalenderwoche wurden nun die verschiedenen Arbeitsschritte und Ergebnisse in der Segenskirchengemeinde vorgestellt und diskutiert. Das Grußwort und die sich anschließende Anmoderation der Veranstaltung übernahm die Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Bildung, Jugend und Familie, Emine Demirbüken-Wegner. Das verantwortliche Team mit Lisa Funke, Georg Mastritsch, Arnim Scheffler und Michael Siegel leitete durch die verschiedenen Phasen und fokussierte die Abläufe und Ergebnisse auf einen gelungenen Abschluss der bisherigen Arbeiten.
Bilderserie