Gemacht
29.01.2019, 10:53 Uhr | Ingrid Winterhager
Laib und Seele in der Segenskirche - Berliner Tafel auch in R‘West

Mittwochmorgen: an der Segenskirche in der Auguste Viktoria Allee öffnen sich früh schon die Türen und eine – für die Kirche durchaus ungewöhnliche - Betriebsamkeit macht sich breit. Mülltonnen werden bereitgestellt, Autos fahren vor und werden mit allerlei Kisten bestückt. Es ist wieder „Laib & Seele“-Tag.  „Laib und Seele“ ist ein Projekt der Berliner Tafel, an dem sich Kirchengemeinden beteiligen, Lebensmittel an bedürftige Menschen zu verteilen.

Das Team der Segenskirche besteht aus ca. 30 ehrenamtlich helfenden Mitarbeitenden. Mit dabei sind auch Mitglieder des TEAM REINICKENDORF-WEST um Emine Demirbüken-Wegner. Um 7.30 Uhr werden zwei Transporter gemietet und jeweils drei Personen fahren zu insgesamt etwa 25 Supermärkten in Reinickendorf, um die von den Geschäften abgeschriebene Ware einzusammeln. In der Kirche steht ein Team bereit, das diese Kisten in Empfang nimmt und die Ware sortiert. Es muss gründlich geprüft werden, was noch verteilt werden kann. Mindesthaltbarkeitsdaten müssen gecheckt werden, aber auch bei Obst und Gemüse kann nicht mehr alles an die Menschen weitergegeben werden. Diese Arbeiten dauern bis ca. 14.00 Uhr. Nun ist eine kleine Verschnaufpause nötig, um dann mit „neuen Kräften“ um 14.30 Uhr die Kirche für die Kunden zu öffnen.

Jeden Mittwoch kommen die unterschiedlichsten Menschen. Es werden ca. 120 Haushalte, d.h. rund 300 Personen, mit den Lebensmitteln, die vormittags eingesammelt wurden, bedient. Dabei ist klar, dass nur das verteilt werden kann, was auch von den Geschäften gegeben und durchgesehen wurde. Das bedeutet auch, dass es jeden Mittwoch eine Herausforderung ist, „gerecht zu verteilen“. Die Mengen variieren und man kann nicht immer mit dem Gleichen rechnen. Auch wissen die Menschen, die kommen, dass es sich nie um eine Grundversorgung handeln kann, sondern immer nur eine Ergänzung ist. Aber wenn man vielleicht von der erhaltenen Ware zwei Tage kochen kann, ist schon wieder Geld gespart worden. Es soll eine Unterstützung für die bedürftigen Haushalte sein!

Wenn um 16.00 Uhr für die Kunden geschlossen wird, geht es für das Team ans Aufräumen. Die Kirche war für einen Tag eine kleine Markthalle und soll nun wieder für ihre eigentliche Bestimmung zur Verfügung stehen.

Wir bemühen uns, jedem Kunden, der mit gültigen Papieren, einem Hartz IV Bescheid, Nachweis über Grundsicherung oder geringfügigem Einkommen zu uns kommt, Lebensmittel mitzugeben.

Laib und Seele Ausgabestelle

Ort:   Segenskirche, Auguste Viktoria Alle 16 f

Zeit:   mittwochs, 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr