Gemacht
17.01.2019, 21:09 Uhr | Christiane Bubert
Neujahrsempfang des QM AVA
 
Der Neujahrsempfang 2019 des Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allée (QM AVA) fand diesmal in der Mark-Twain-Grundschule statt. Christine Paetzel, die außergewöhnlich stark engagierte Schulleiterin, hatte freundlicherweise Räume ihrer Schule zur Verfügung gestellt. QM 'Chefmanagerin' Silke Klessmann konnte sich erneut eines zahlreichen Gästezuspruchs erfreuen und begrüßte die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie und Wahlkreisabgeordnete Emine Demirbüken-Wegner (CDU) sowie den im Rathaus Reinickendorf für das QM verantwortlichen Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU). Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen wurde durch Oliver Heimes vertreten. Bezirksbürgermeister Balzer lobte in seiner Begrüßungsrede die Erfolge des seit knapp drei Jahren bestehenden QM. Dem QM sei es gelungen, die Basis für eine nachhaltige Aufwertung des Kiezes zu legen. Bereits jetzt könne man beobachten, wie sich der Kiez an einigen Stellen positiv entwickelt. Er, Balzer, könne dies anhand der Meldungen über den sogenannten 'Bezirksmelder' beobachten: weniger illegale Müllabladungen und bspw. mehr direkte Rückkoppelungen in sein Büro hinein lassen auch eine verstärkte Identifizierung der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Ortsteil erkennen. Dennoch gäbe es weiterhin viel anzupacken. Er und seine Verwaltung werden auch künftig mit direkter Ansprechbarkeit, offenem Ohr und tatkräftiger Hilfe dem Ortsteil zur Seite stehen.

Eine Ausstellung, die den Neujahrsempfang umrahmte, gab einen Überblick auf die Projekte und Initiativen des QM und seiner Partner. Da konnte dann nochmals nachvollzogen werden, wie z.B.
- der Nachbarschafts- und Lesegarten;
- die Lichterketten (mit sehr großer Resonanz, sodass diese Aktion auch 2019 durch das Familienzentrum wiederholtwerden wird);
- das Nachbarschaftspicknick ( auch in 2019);
- die Sauberkeitsaktion mit Kita-Kindern;
- die Beetpatenschaften mit Anwohnerinnen und Anwohnern;
- das Ehrenamtsnetzwerk Schule-Kiez und das Netzwerk der AVA-Geschäftsleute;
- die Ideenwerkstatt des Jugend-und Nachbarschaftszentrums und
- das Lesefestival und die damit verbundenen Literaturspaziergänge den Ortsteil lebendiger haben werden lassen.

Das Abendbuffet und die Ausstellung im Foyer sorgten nach dem 'Ofiziellen teil' dafür, dass sich ein munterer und reger Gesprächsfaden unter den Anwesenden entspann.
Bilderserie