Gemacht
19.12.2018, 20:09 Uhr
Nun doch: Bessere Beleuchtung in der Quäkerstrasse kommt 2019
 
"Viele Bürgerinnen und Bürger aus der Quäkerstrasse haben mich in 2018 angesprochen und sich über die für sie unzureichend empfundene Strassenbeleuchtung beklagt. Insbesondere in den Jahreszeiten schummeriger Abend- und Morgendämmerung fühlten sich die Menschen hier nicht sicher.", so beschreibt die Wahlkreisabgeordnetevon Reinickendorf-West, Emine Demirbüken-Wegner, den Grund ihrer Initiative gegenüber Bezirksamt und Senat. "Zunächst habe ich mich beim Bezirksamt Reinickendorf erkundigt, ob seitens des Strassenbauamtes etwas zu bewegen sei. Hier konnte man mir aber nicht schnell helfen, da sich der Bezirk über den Senat von Berlin in eine größere Baumaßnahme mit langfristiger Anmeldung als Investition hätte begeben müssen. Also bin ich direkt zur verantwortlichen Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (Sen UVK) gegangen und habe den Wunsch der Bürgerinnen und Bürger vorgetragen." Dies brachte dann auch Erfolg! Wörtlich heißt es in der Antwort aus der Verwaltung von Staatssekretär Tidow: "Eine zusätzliche Beleuchtung auf der anderen Straßenseite kann aufgrund des nicht verfügbaren Stromnetzes kurzfristig nicht realisiert werden und würde einen Netzausbau und umfangreiche Planungsschritte erfordern. Dies ist das Ergebnis einer hierzu bereits durchgeführten Prüfung. Mit einem Austausch der Leuchten gegen LED-Leuchten sollte sich das Beleuchtungsniveau auch in diesem Bereich verbessern. Die Maßnahme ist für 2019 eingeplant." Demirbüken-Wegner ist froh, dass zumindest eine 'kleine Lösung' gefunden wurde und bedankte sich dafür beim Staatssekretär.