Gemacht
17.12.2017, 21:35 Uhr
Bezirkliches Radverkehrskonzept fordert mehr Fahrradabstellplätze am Kurt-Schumacher-Platz
 
Auf Initiative der CDU-Fraktion im Rathaus Reinickendorf wurden verschiedene Vorschläge für ein neues bezirkliches Radverkehrskonzept in der Bezirksverordnetenversammlung  angenommen (siehe BVV Reinickendorf, Drucksache 0469/XX). Die Anträge zur Ertüchtigung von vorhandenen Radwegen sowie zu Standorten für Fahrradparkhäuser und -stellplätze wurden nach Diskussionen im Fachausschuss nunmehr einstimmig verabschiedet. Ein Antrag, der neue Routen für das Reinickendorfer Radwegenetz vorsieht wurde gegen die Stimmen der FDP und der Grünen mehrheitlich im Verkehrsausschuss beschlossen.

Für den Bereich Reinickendorf-West sollen am Kurt-Schumacher-Platz deutlich mehr Fahrradabstellplätze geschaffen werden. Emine Demirbüken-Wegner (MdA) und die Bezirksverordneten Kerstin Köppen und Harald Muschner: "Der 'Kutschi' ist ein dermaßen wichtiger und hoch frequentierter Verkehrs- und Umsteigepunkt, dass es schon längst überfällig ist, sich um eine deutliche Aufstockung der Fahrradabstellmöglichkeiten zu kümmern. Wir sind nun zuversichtlich, dass das Bezirksamt mit diesem Beschluss bei den zuständigen Stellen des Senats, der S-Bahn-Berlin und der BVG sich massiv für die Belange der Radfahrer einsetzen kann. Schließlich wollen wir alle ein Miteinander von Radfahrern, Kraftfahrzeugen, ÖPNV und Fußgängern ermöglichen. Für die Radfahrer soll neben sicheren Routen über Nebenstraßen parallel zu den Hauptstraßen mit Zielpunkten zu den U- und S-Bahnhöfen im Bezirk auch eine entsprechende Infrastruktur großer Abstellmöglichkeitengeschaffen werden!"