Gemacht
12.10.2017, 19:57 Uhr
Projekt Partnerschaft für Demokratie – Demokratie leben!
In der Reinickendorfer Region Auguste-Viktoria-Allee hat das Bezirksamt Reinickendorf eine „Partnerschaft für Demokratie“ ins Leben gerufen.

 

Daraus werden  im Rahmen eines Aktionsfonds konkrete Einzelmaßnahmen für den Kiez finanziert. Ziele sind bspw. 

 

  • die Förderung einer vielfältigen Kultur des Zusammenlebens, 
  • die Stärkung des Engagements gegen demokratie- und menschenfeindliche Phänomene wie Rechtsextremismus, Antisemitismus, Salafismus und Rassismus, 
  • die Erprobung innovativer Beteiligungsansätze und die Bearbeitung lokaler Problemlagen.

Zusätzlich werden weitere Aktivitäten wie eine Demokratiekonferenz, ein Jugendforum und andere Aktionen angeboten, um Bürgerinnen und Bürger zu beteiligen und für die Unterstützung der Ziele zu gewinnen. Die Planung und Durchführung liegt bei der Albatros gGmbH, die im Mehrgenerationenhaus in der Auguste-Viktoria-Allee unter der Leitung von Richard Palm die Koordinations- und Fachstelle betreibt. Diese ist unter der Telefonnummer 0151-54618022 oder im Internet unter www.pfd-augustekiez.de zu erreichen.

Anfang Oktober fand unter Beteiligung der Vorsitzenden des Parlamentsausschusses für Bildung, Jugend und Familie, Emine Demirbüken-Wegner nach September 2016 nun die zweite Demokratiekonferenz  im Rahmen des Gesamtprojektes statt. Nach Begrüßung und allgemeiner Diskussion fand man sich in Arbeitsgruppen zusammen und fuhr im umfangreichen Tagesprogramm fort.  In den drei AGs (AG 1 Leiter: Martin Lipinski / Hermann-Schulz-Grundschulleiter; AG 2 Leiter: Jörg Repp / Jugendamt Reinickendorf, AG 3 Leiter: Kathrin Jost / Albatros gGmbH) wurden verschiedene Schwerpunkte bearbeitet. 

Die AG 1 befasste sich mit den ‚Stichworten‘ a) Flucht nach vorn (Afrika Kulturzentrum) b) Fest der Kulturen (Afrika Kulturzentrum) c) Friedenshocker (Stephanus Kirche).

Die AG 2 gestaltete sich als Jugendforum. Themen hier waren a) Meine Meinung. Deine Meinung?, b) Projekte zur U18-Wahl, c) Medienworkshop zum Thema: fake news, d) Schülerparlament f) Müllentsorgung: Jugendliche aus dem ‚Cafe LAIV‘, die auch im Jugendforum sind, haben einen Tag lang ihren Kiez saubergemacht.

Die AG 3 diskutierte Aktionen wie a) Frauenreise in die Türkei, b) Workshops mit Themen zur Integration, Identität, Wurzel.

Die Ergebnisse wurden auf einer Pinnwand festgehalten. Diese sollen dann künftig die Schwerpunktbereiche für das Jahr 2018 bilden. Alle Handlungsfelder (HF 1-3) wurden zusammen unter den Perspektivpunkten  Was war gut? Was hat gefehlt? Neue Ideen? Was muss vertieft werden? ausgewertet. Eine gut besuchte „Multiplikatoren“ Konferenz, an der Freie Träger, Schulen, Bezirksamt und viele Ehrenamtliche teilgenommen haben. 

 

Bilderserie