Gemacht
04.06.2017, 13:54 Uhr
Warum Pfannkuchen andere Bundesländer neidisch machen!
Pfannkuchen ? - „Ich kann nur sagen, dass andere Bundesländer neidisch sind, dass wir solche Ideen haben.“, so lautet das Fazit der Bildungssenatorin Sandra Scheeres zur jüngsten Initiative des Berliner Senats für die Akquirierung von jungen Lehrkräften an Berliner Schulen.
r einige Lacher sorgte auf der ersten Mai-Sitzung des Berliner Parlaments die Mündliche Anfrage der Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie, Emine Demirbüken-Wegner zur Anwerbeinitiative Berlins in den westdeutschen Städten Düsseldorf und Stuttgart vor wenigen Wochen.
Die Reinickendorfer Abgeordnete wollte von der Schulsenatorin wissen, ob und in welchem Maße die Darbietung von Berliner Pfannkuchen auf den Berlin-Präsentationen der Schulverwaltung tatsächlich neue Lehrer nach Berlin gebracht hat. Senatorin Scheeres verstand den Spaß und gab anschließend eine Übersicht über die bisherigen und künftigen Aktionen des Landes Berlin, um den Bedarf an jungen Lehrkräften für Berlins Schulen zu decken.

‚Pfannkuchen‘ – (alternativ Pfannekuchen und Pfannenkuchen) steht in der Region Berlin für den typischen Berliner Pfannkuchen, einem Fettgebäck ähnlich dem Hefeteig-Krapfen. Im ‚übrigen‘ Deutschland wird dieses Gebäck als ‚Berliner‘ bezeichnet. Dort wird der Begriff ‚Pfannkuchen‘ für
•    Crêpe, sehr dünner französischer Eierkuchen
•    Eierkuchen, in der Pfanne gebackener flacher Teig aus Mehl und Eiern
•    Kartoffelpuffer, auch Kartoffelpfannkuchen, Reibekuchen, Reiberdatschi
•    Knieküchle, Ausgezogene, ein flaches Hefegebäck
•    Plinsen, dem Eierkuchen ähnliche sächsische Variante
verwendet.

-> Abgeordnetenhaussitzung 4. Mai 2017 - Mdl. Anfrage EDW .pdf